Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: 3 Tote bei Anschlag auf Trauerfeier für Karzais Halbbruder

 
Meldung vom 15.07.2011

Ein Unbekannter hat während der Trauerfeier für den Halbbruder Präsident Karzais einen Sprengsatz gezündet und drei Menschen umgebracht. Einige Minister konnten dem Anschlag nur knapp entrinnen.

Auf der Trauerfeier für Ahmed Wali, Halbbruder des afghanischen Präsidenten Karzai, wurden drei Trauergäste durch eine Bombe getötet und zahlreiche weitere erlitten Verletzungen. Unter den Todesopfern befinden sich ein einflussreicher Kleriker sowie ein Kind, gab das Innenministerium an. Genauere Details über den Täter sind noch unklar.

Einige Minister und andere Kabinettsmitglieder, darunter Verteidigungsminister Abdul Rahim Wardak und Justizminister Habibullah Ghaleb, kamen nur knapp mit dem Leben davon. Sie gingen wenige Minuten vor der Detonation aus der Moschee. „Nach unseren bisherigen Informationen wurde niemand aus der Kabuler Delegation verletzt“, teilte Präsidialamtssprecher Waheed Omer mit. Der Präsident selbst war nicht bei der Trauerfeier erschienen. Die Minister wurden kurze Zeit nach der Explosion mit einem Armeehubschrauber aus der Gefahrenzone gebracht.

Zwei Anschläge auf die afghanische Führungsriege in so schneller Abfolge lassen erneut Zweifel an der Sicherheitslage in Afghanistan aufkommen. Der Tod von Karzais Halbbruder, der Kandahar als Provinzrat unter Kontrolle hatte, bedeutete ein gefährliches Macht-Vakuum. Um weitere Unruhen zu verhindern, ernannte Präsident Karzai kurz nach der Beisetzung einen anderen seiner Brüder zum Nachfolger als Stammesführer. Der Staatschef hatte zusammen mit Tausenden Menschen an der Beerdigung teilgenommen.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 wurden in Afghanistan so viele Zivilisten umgebracht wie noch nie seit Beginn des Krieges vor zehn Jahren. Dies legt ein neuer Bericht der UN dar. Zwischen Januar und Juni wurden demnach 1.462 Zivilisten in kriegerischen Auseinandersetzungen getötet.


Video-Beiträge zu diesem Thema

 Blutiger Anschlag bei Trauerfeier




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Die Zeit Online“, zeit.de

Schlagwörter: Afghanistan, Attentat, Hamid Karzai, Ahmed Wali Karzai, Halbbruder, Trauerfeier, Moschee, Minister, Opfer, Bombe, Stammesführer, Sprengsatz