Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Somalia: Mitglieder der Terrormiliz Al-Schabaab operieren in Deutschland

Meldung vom 12.09.2014

Am Frankfurter Flughafen wurden drei Islamisten mit deutscher Staatsangehörigkeit wegen der mutmaßlichen Mitgliedschaft in der somalischen Terrormiliz Al-Schabaab festgenommen. Die Polizei in Kenia hat einem dortigen Zeitungsbericht zufolge zwei weitere Extremisten deutscher Staatsangehörigkeit ergriffen. Alle fünf sollen aus Bonn kommen.

Alle fünf sollen Mitglieder von Al-Schabaab gewesen sein. Offenbar wollten sie wie die drei anderen Festgenommenen vor den blutigen Kämpfen in Somalia fliehen. Die Islamistenmiliz will am Horn von Afrika einen Staat gemäß der Scharia aufbauen.

Einem Bericht des ARD-Terrorismusexperten Holger Schmidt zufolge besteht offenbar eine Verbindung der fünf Festgenommenen nach Bonn. Im Zusammenhang mit den Festnahmen wurde auch die Wohnung eines Bonner Islamisten durchsucht, der schon mehrfach verdächtigt wurde, Terrorpläne ausgearbeitet zu haben. Es geht dabei um Omar D., der 2012 zunächst als Verdächtiger im Fall der Bonner Bahnhofsbombe in Frage kam und 2008 zusammen mit Abdirizak B. in einem Flugzeug auf dem Weg nach Amsterdam inhaftiert wurde. Damals soll er die Ausreise nach Uganda ins Auge gefasst haben, um sich in einem Terrorcamp einzufinden.

Nach wie vor soll der Mann enge Verbindungen zu der salafistischen Szene pflegen und die nun festgenommenen Männer gut kennen. Der WDR meldete gestern, alle fünf mutmaßlichen al-Schabaab-Mitglieder stammen aus Bonn. Die dpa gab zudem an, dass zwei Männer, die offenbar nach Syrien wollten, an der deutsch-österreichischen Grenze von der Polizei gestoppt wurden.

Syrien ist neben Somalia auch für Bonner Dschihadisten das wichtigste Ziel. So haben sich seit Beginn der Ausreisewelle von „Gotteskriegern“ in den syrischen Bürgerkrieg 36 Männer und Frauen aus dem Bonner Raum dorthin begeben.




Quelle: „General Anzeiger“, www.general-anzeiger-bonn.de

Schlagwörter: Somalia, Dschihad, Al-Schabaab, Al-Schabaab-Miliz, Salafisten, Salafismus, Bonn, Syrien, Gotteskrieger, Terror, Terrorismus, Festnahme, Islamisten, Extremisten, Attentat, Bonner Bahnhofsbombe