Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Philippinen: Duterte begnadigt Anführer muslimischer Rebellen

Meldung vom 10.11.2016

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte will mit den muslimischen Rebellen in Verhandlung treten. Als ein Zeichen seines Entgegenkommens hat er den Haftbefehl gegen Rebellenchef Misuari aufgehoben.

Duterte hat den Rebellen-Anführer Nur Misuari daraufhin in den Präsidentenpalast in Manila eingeladen. Dort sprach er mit dem Rebellenchef, um den Weg für Friedensverhandlungen zu ebnen. Das Treffen kam am Donnerstag (10.11.2016) unmittelbar nach der Aufhebung des Haftbefehls gegen Misuari zustande.

Misuari rief die Nationale Befreiungsfront der Moros (MNLF) 1969 ins Leben. In den nahezu fünf Jahrzehnte dauernden Kämpfen sind in dem mehrheitlich römisch-katholischen Land über 120.000 Menschen getötet worden, mehr als zwei Millionen wurden in die Flucht geschlagen. „Ich kann seine Einladung nicht zurückweisen, weil ich ihn respektiere“, erklärte Misuari im Blick auf Duterte. „Er hat mir die Freiheit zurückgegeben.“

Duterte hatte dem Gericht gegenüber angeordnet, den Haftbefehl gegen Misuari zu annullieren, um den blockierten Friedensprozess wieder in Gang zu bringen. Zudem sollen Handlungsoptionen gegen die in derselben Region aktiven Abu-Sayyaf-Rebellen besprochen werden. Der Präsident hatte zuletzt befohlen, die Miliz Abu Sayyaf zu eliminieren und Verhandlungen mit der Gruppe ausgeschlossen.

„Wir werden nun über die Probleme in unserem Land, die von Ihnen geführte Revolution und eine gemeinsame Basis mit der Regierung sprechen können“, wandte sich Duterte an Misuari. Die Regierung hatte mit den zwei rivalisierenden Rebellenfraktionen MNLF und Moro Islamic Liberation Front (MILF) bereits Friedensverträge abgeschlossen. Da unter der Vorgängerregierung jedoch noch keine gesetzliche Basis zur Einrichtung einer autonomen muslimischen Gegend im Süden des Landes zustande gekommen war, sind die Verträge noch nicht in Kraft getreten.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Der Standard“, derStandard.at

Schlagwörter: Philippinen, Rebellen, Rebellenchef, Rodrigo Duterte, Begnadigung, Haftbefehl, Treffen, Friedensverhandlung, Islamisten, Einladung, Nationale Befreiungsfront der Moros, Abu Sayyaf, Nur Misuari, Muslime, Autonomie