Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Sambia: Sauberes Wasser – unentbehrlich und lebensnotwendig! (Dankbrief)

Bericht vom 23.10.2018


So sieht die Anlage in Nsambo aus!

Vor einigen Wochen wurde das Dorf Nsambo in West-Sambia als erstes von dreien mit einer von Gebende Hände finanzierten, mit Solarenergie betriebenen Wasseraufbereitungs-Anlage versorgt. Nun sollen – dank der großzügigen Unterstützung unserer Spender – zwei weitere solcher Anlagen in zwei anderen Dörfern ihren segensreichen Betrieb aufnehmen. Projektleiter Timothy sandte uns dazu folgende Informationen:

Liebe Freunde

gern hätten wir so schnell wie möglich den Leuten in den Dörfern Kaunga Mashi und Lifelo mit unserem neu entwickelten Wassersystem geholfen, auf das wir zugegebenermaßen doch ein wenig stolz sind! Es hat sich aber herausgestellt, dass die Wasserverschmutzung hier eine andere Art der Aufbereitung notwendig macht. Hinter uns liegen deshalb wieder Wochen des Grübelns und intensiver Tüftelei. Aber nun haben wir eine wirklich maßgeschneiderte Lösung gefunden!

Wir haben den äußeren Aufbau der Anlage ein wenig verändert und konnten ihn sogar vereinfachen. Es gibt jetzt weniger Komponenten, die Konstruktion ist noch unkomplizierter geworden. Die Filteranlage ist nun in einem robusten Stahlgestell unter dem jeweiligen Speichertank integriert. Für die in der Nähe eines Flusses gelegenen Dörfer pumpt eine mit Solarstrom betriebene Tauchpumpe an einer zentralen Entnahmestelle das Flusswasser nach oben. Durch Leitungen gelangt es an der Zapfstelle in den Wassertank, durchläuft die Filteranlage und kann aus einem Hahn an der Seite für sicheren Gebrauch gezapft werden. In den Dörfern, wo die Bewohner Sickergruben mit Grundwasser zur Entnahme nutzen, kann eine deutlich kleiner konfigurierte Anlage direkt bei der Grube installiert werden. Die Laborproben haben gezeigt, dass das Wasser am Grund von tieferen Gruben salzhaltig ist, deshalb muss beim Einbringen der Pumpe darauf geachtet werden, dass sie dort oberhalb dieser Schicht aufgehängt wird. Auch die Filterkomponenten und –medien wurden genau auf den Bedarf vor Ort abgestimmt.

Wir lassen die Anlage jetzt mit Hochdruck in der geänderten Version bauen. Bald können sich wieder tausende Menschen hier in Westsambia über sicheres, wohlschmeckendes Trinkwasser freuen!

Bitte sagt Euren Spendern ein großes Dankeschön für ihre Freigebigkeit, die so viel Segen bewirkt hat!



Schlagwörter: Sambia; Wasser, Filter, Wasseraufbereitungs-Anlage, Trinkwasser, Ressource, Solaranlage, Grundwasser, Krankheiten, Cholera