Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Sudan: Bevölkerung lässt sich für erste Wahl nach 20 Jahren registrieren

Meldung vom 02.11.2009

Im Sudan steht die erste Wahl seit mehr als 20 Jahren bevor. Jetzt können sich die Sudanesen seit wenigen Tagen in die Wählerlisten eintragen lassen. Die Registrierung der Wähler für die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen im Februar 2010 habe im ganzen Land angefangen, erklärte ein Vertreter der Wahlkommission.

Einen Monat Zeit haben die bis zu 20 Millionen Wahlberechtigten nach Angaben der Behörden, um sich registrieren zu lassen und ihre Wahlkarte in Empfang zu nehmen. „Ich bin eine Bürgerin des Sudan und will von meinem Wahlrecht Gebrauch machen“, verkündete selbstbewusst die junge Mutter Muschaid Jussif, die ihr Baby mit ins Registrierungsbüro in der Hauptstadt Khartum genommen hat.

Im Sudan wurden zuletzt im April 1986 allgemeine Wahlen durchgeführt. Die daraus hervorgegangene Regierung war 1989 von einer Gruppe von Offizieren entmachtet worden, die vom heutigen Staatschef Omar el Baschir geleitet wurde. Im Jahr 2000 erhielt Baschir angeblich einen Stimmenanteil von 87 Prozent und wurde damit offiziell im Amt des Präsidenten bestätigt. Der Urnengang wurde jedoch von der Opposition als „Farce“ bezeichnet. Gegen Baschir liegt seit Anfang März vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag ein Haftbefehl wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der Krisenregion Darfur vor.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „AFP“, afp.com

Schlagwörter: Sudan, Wahl, Registrierung, Wähler, Khartum, Behörden, Wahlkommission, Wahlkarte, Urnengang, Baschir, Haftbefehl