Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Mexiko: Tote bei Schießerei auf Flughafen

 
Meldung vom 06.07.2012

Der internationale Flughafen von Mexiko-Stadt entwickelt sich immer mehr zu einer Drehscheibe des Drogenschmuggels. Jetzt ist eine tödliche Schießerei zwischen Polizisten und mutmaßlichen Gangstern ausgebrochen, die ebenfalls Polizisten sein sollen. Bei diesem Feuergefecht auf dem internationalen Flughafen von Mexiko-Stadt sind drei Polizisten ums Leben gekommen.

Das blutige Gemetzel brach aus, als Bundespolizisten im Rahmen einer Drogenfahndung im Restaurantbereich des Terminals zwei Männer ergreifen wollten, die des Rauschgifthandels verdächtigt wurden. Sicherheitskräfte sperrten den Bereich ab. Der Flugverkehr auf Mexikos wichtigstem Airport lief aber ohne Unterbrechung weiter, hieß es.

Wie das Sicherheitsministerium angab, eröffneten die Verdächtigen, die nach lokalen Medienberichten Polizeiuniformen trugen, sofort das Feuer, als sie sich an die Wand gedrängt fühlten. Zwei der Fahnder starben an Ort und Stelle, der dritte erlag wenige Stunden später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Angreifer konnten die Flucht ergreifen.

Die Zeitung El Universal meldete, viele Passagiere hätten sich in Panik in Sicherheit gebracht, als sie die Schüsse hörten. Mit den Aufzeichnungen von Sicherheitskameras und Zeugenaussagen soll nun aufgeklärt werden, wer an der Schießerei beteiligt war. „Es waren nur Polizisten, die sich beschossen“, meinte eine Augenzeugin.

Einem Bericht des Senders Milenio TV nach, der sich auf Aussagen hoher Polizeifunktionäre stützt, waren auch die Angreifer Bundespolizisten. Dazu bezog das Sicherheitsministerium, dem die Bundespolizei unterstellt ist, zunächst keine Stellung.

Der internationale Airport Benito Juárez wird von den Drogenbanden zunehmend als Drehscheibe für den Schmuggel ihrer Ware in andere Länder missbraucht. Bestochen und daran beteiligt sind dabei auch Polizisten und Angestellte. 2011 wurden nach Behördenangaben 90 Kilogramm Kokain aus den Koffern sichergestellt, in diesem Jahr waren es bereits mehr als 200 Kilo.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Spiegel Online“, spiegel.de

Schlagwörter: Mexiko, Flughafen, Mexiko-Stadt, Schießerei, Drogenhandel, Drehscheibe, Drogenschmuggel, Drogenclans, Drogenkrieg, Tote, Bundespolizisten, Fahnder, Polizei, Polizeifunktionäre, Kokain, Airport Benito Juárez