Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Entwicklungshilfe: Mehr deutsches Engagement in Afrika

Meldung vom 31.12.2013

Der neue Entwicklungsminister Gerd Müller will das deutsche Engagement in Afrika ausbauen. Der CSU-Politiker hält eine engere Zusammenarbeit in der EU für erforderlich.

In einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ (30.12.13) betonte Minister Gerd Müller, der nun seit zwei Wochen im Amt ist, er wolle die Armutsbekämpfung vorantreiben. Gleichzeitig seien ihm „die Weiterentwicklung des Mittelmeer- und Afrikakonzepts“ und „die Gestaltung des Rio-Prozesses mit einer weltweit ökologischen sozialen Marktwirtschaft“ immens wichtig.

Müller führte aus, er wolle seine Politik auf eine möglichst breite und parteiübergreifende Basis stellen und sie stärker in der Innenpolitik verankern. Und als CSU-Politiker orientiere er sich an christlichen Werten. Die „Unantastbarkeit der Menschenwürde und die Wahrung der Schöpfung weltweit“ möchte er über Kultur- und Religionsgrenzen hinweg stärken.

Den entwicklungspolitischen Schwerpunkt sieht der neue Entwicklungsminister in Afrika, wo sich Deutschland traditionell stark engagiert habe. Dieses Engagement möchte er ausbauen. Deutschland sei dort das drittgrößte Geberland. Dabei soll das Ziel verfolgt werden, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, besonders, wenn es um die Entwicklung ländlicher Regionen gehe. Die Produktivität könne vervielfacht, Ernteverluste halbiert und damit in vielen Ländern die Selbstversorgung erreicht werden. Dazu solle Deutschland keine Lebensmittel exportieren, sondern „Know-how und insbesondere unser Wissen zur Ausbildung der Menschen vor Ort“ anbieten.

Doch all das könne Deutschland nicht alleine bewirken. Es sei auch nötig, dass wir uns in der Europäischen Union besser abstimmen, „wie wir unsere Ressourcen in der Entwicklungspolitik am effizientesten einsetzen, miteinander kooperieren und einander in der Zielsetzung ergänzen.“ An diesem Punkt sehe er dringenden Handlungsbedarf.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Welt Online“, welt.de

Schlagwörter: Globale Projekte, Entwicklungshilfe, Afrika, Interview, Entwicklungsminister, Gerd Müller, Armutsbekämpfung, Mittelmeer- und Afrikakonzept, Rio-Prozess, Menschenwürde, Geberland, Hilfe zur Selbsthilfe, Produktivität, Ernteverluste, Selbstversorgung, Know-how, Ausbildung, EU, Europäische Union, Entwicklungspolitik