Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Uganda: Warlord Joseph Kony überträgt Leitung auf seinen Sohn

Meldung vom 22.05.2014

Bisher konnte der aus Uganda stammende Warlord Joseph Kony immer noch nicht gefunden werden, obwohl zahlreiche Einheiten nach ihm fahnden. Seine Rebellengruppe hat brutale Massaker und Menschenrechtsverbrechen in Uganda verübt. Nun soll Joseph Kony die Leitung auf seinen Sohn übertragen haben. Die Jagd auf den Warlord wurde durch eine umstrittene Video-Kampagne auf Youtube nochmals intensiviert, erzielte jedoch keinen Erfolg. Nun hat der flüchtige afrikanische Warlord Joseph Kony offenbar einen seiner Söhne eingesetzt.

Das gab der Sprecher des ugandischen Militärs, Paddy Ankunda, am Dienstag (20.05.2014) an. Nach Meinung von Beobachtern könnte Kony mit diesem Vorgehen geplant haben, andere ranghohe Kommandeure seiner Rebellengruppe Widerstandsarmee des Herrn (LRA), die seine schwindende Autorität für ihre eigenen Machtansprüche nutzen könnten, wieder in ihre Schranken zu verweisen. „Es scheint so, dass der Sohn die Kontrolle nun vollständig übernommen hat“, meinte Ankunda.

Salim Saleh, der Sohn Konys, war in den 1990er Jahren geboren worden. Er hat den Busch Zeit seines Lebens nicht verlassen und soll so brutal sein wie sein Vater. Gegen Kony liegt seit Jahren wegen zahlreicher Gräueltaten als mutmaßlicher Kriegsverbrecher ein Haftbefehl vom Internationalen Strafgerichtshof vor.

Die Vorwürfe gegen ihn lassen sich bis in die 1980er Jahre zurückverfolgen, als er einen Aufstand gegen die ugandische Regierung anzettelte, der später die gesamte Region mit Gewalt überzog. Seine LRA soll unter anderem Jungen verschleppt und als Soldaten rekrutiert haben, während gekidnappte Mädchen als Sexsklavinnen missbraucht wurden. Man geht davon aus, dass der Warlord im Dschungel der Zentralafrikanischen Republik Unterschlupf gefunden hat.




Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „nwzonline.de“

Schlagwörter: Uganda, Joseph Kony, Sohn, Leitung, Führung, LRA, Widerstandsarmee des Herrn, Autorität, Fahndung, Rebellenführer, Warlord, Salim Saleh, Internationaler Strafgerichtshof, Aufstand, Dschungel, Busch, Zentralafrikanische Republik