Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Afghanistan: Taliban nehmen Kunduz ein

 
Meldung vom 29.09.2015

Die Taliban haben die Großstadt Kunduz in Afghanistan eingenommen. Auf dem zentralen Marktplatz hissten sie ihre Flagge. Das ist ein dramatisches Signal für die sich verschlechternde Lage am Hindukusch.

Die radikalislamische Taliban-Miliz hat Kunduz besetzt. Die Meldung ist kurz und klar: „Kunduz ist gefallen“. Schon tagsüber berichteten die Medien darüber, dass die Taliban von mehreren Seiten die Stadt angriffen. Am Abend erfolgte die Bestätigung der Regierung in Kabul: „Die Stadt ist unglücklicherweise an die Taliban gefallen“, sagte der Sprecher des afghanischen Innenministeriums, Sedik Sedikki. Die afghanische Armee hole aber zum Gegenschlag aus. „Die Regierungstruppen bereiten eine Offensive am Flughafen vor.“

Sedikki fügte hinzu: „Verstärkung ist eingetroffen. Wir versuchen, die Stadt zurückzuerobern. Im Moment können wir keine Opferzahlen bestätigen.“ Der Flughafen ist noch in der Hand der Regierungstruppen.

Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid prahlte: „Nach der Eroberung des Polizei-Hauptquartiers und des Gouverneursgebäudes ist nun ganz Kunduz als erste Hauptstadt einer Provinz unter unserer Kontrolle.“

Der Fall von Kunduz zeigt eine Wende in Afghanistan an. Wenn die Taliban die Stadt in ihre Gewalt bringen konnten, heißt das, dass sie sehr viele Kämpfer dort aufgeboten haben. Das hatten offenbar weder afghanische noch internationale Kräfte vermutet. Die Fähigkeiten der dortigen afghanischen Sicherheitskräfte werden eher als gering eingeschätzt. Wegen der besonderen Bedeutung müssten die afghanische Armee und die internationale Mission Resolute Support jetzt dort eine gemeinsame Kraftanstrengung vornehmen, um die Taliban wieder aus Kunduz zu verdrängen.

Reuters-Korrespondenten meldeten im Laufe des Tages, wie Taliban-Kämpfer ihre Flagge im Zentrum der Stadt hissten. Zuvor wurde bereits berichtet, dass die Taliban einige Stadtteile der nordafghanischen Stadt gestürmt hatten. Im Verlauf des Tages hatten die Taliban erste Regierungsgebäude in ihre Gewalt gebracht. „Bislang ist es ihnen gelungen, das Provinzratsgebäude in Kunduz einzunehmen, was jetzt ihre Front ist“, hatte Provinzratsmitglied Ghulam Rabbani Rabbani am Montagmorgen (28.09.2015) zugegeben.

„Sie haben auch das öffentliche Krankenhaus mit seinen 200 Betten eingenommen und dringen in Richtung der Provinz-Universität vor.“ Rund 120 Sondereinsatzkräfte wurden zu der Stadt beordert, um die dortige Armee im Kampf gegen die Taliban zu verstärken. Ein Regierungsmitarbeiter, der seinen Namen nicht nennen wollte, sagte: „Einige Polizeiposten in der Stadt sind ebenfalls eingenommen worden. Taliban-Kämpfer mit ihren Waffen sind überall in der Stadt. Viele Menschen fliehen in Richtung des Flughafens, der etwas sicherer ist.“






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Der Tagesspiegel“, tagesspiegel.de

Schlagwörter: Afghanistan, Kunduz, Kundus, Taliban, Einnahme, Eroberung, Flagge, stürmen, erobern, einnehmen, Sicherheitslage, Verstärkung, Großstadt, Kampf, Flughafen, Resolute Support, Gegenschlag