Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Indien: Erstes eigenes Atom-U-Boot sticht in See

Meldung vom 13.10.2015

Indien testet sein erstes selbst entwickeltes Atom-U-Boot. Es ist eine Pionierfahrt in der Geschichte der indischen Flotte: Arihant, das Schiff hat seine Probefahrt erfolgreich hinter sich gebracht und wird demnächst für Raketentests eingesetzt. Im nächsten Jahr soll die Neuanschaffung in die Flotte übernommen werden, meldet die Economic Times unter Berufung auf Militärkreise in Indien.

Die indischen Streitkräfte werden ihr erstes eigenes Atom-U-Boot 2016 in Funktion nehmen, schreibt die Zeitung. Die Entwickler bemühen sich, das U-Boot zur internationalen Flottenparade International Fleet Review im Februar 2016 zu vollenden.

„Alle bisherigen Tests waren erfolgreich. In diesem Monat werden wir Nirbhay-Raketen vom U-Boot abfeuern lassen“, wird aus Militärkreisen publik gemacht. Die Raketenabschüsse werden ganz zum Schluss der Tests des neuen Unterwasserbootes unternommen.

Zuvor wurde bekannt gegeben, dass Indien den Bau von noch zwei weiteren Atom-U-Booten desselben Typs in Erwägung zieht. Laut Angaben des indischen Militärs kann Arihant vier Raketen mit Nuklearsprengköpfen transportieren, die eine Reichweite von 3.500 Kilometern haben. Die Wasserverdrängung dieses U-Bootes beläuft sich auf etwa 6.000 Tonnen. Das Boot kann unter Wasser mit einer Geschwindigkeit von 24 bis 30 Knoten fahren. Zurzeit hat Indien ein anderes Atom-U-Boot in Betrieb, das es 2012 von Russland erwarb.




Quelle: „Sputnik Deutschland“, www.sputniknews.com

Schlagwörter: Indien, U-Boot, Atom-U-Boot, Arihant, Flotte, Marine, Aufrüstung, Nuklearsprengköpfe, Flottenparade, Bau, Probefahrt, Tests, Militär, Raketen