Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Indien: Christenverfolgung – Frau verliert Baby bei Übergriff von Hindu-Nationalisten

Meldung vom 27.11.2015

In Indien wird die Lage für Angehörige anderer Religionen als dem Hinduismus immer härter. Eine junge Frau hatte sich in Indien zusammen mit 40 weiteren Christen zu einem Gebetstreffen versammelt. Die Frau war schwanger und hat ihr Kind verloren, nachdem radikale Hindus sie und 40 weitere Christen attackiert hatten. Das teilte das christliche Hilfswerk International Christian Concern (ICC) mit.

Der Übergriff geschah in dem Dorf Balanagar im Bundesstaat Telangana. Die Christen hielten in einer Privatwohnung ein Gebetstreffen ab, als etwa 60 Hindu-Extremisten in die Wohnung eindrangen und auf die Männer, Frauen und Kinder einschlugen. Dadurch erlitt eine 24-Jährige eine Fehlgeburt. Ein junger Mann wurde brutal mit einem Ziegelstein am Kopf verletzt. Die Christen meldeten den Vorfall der Polizei, woraufhin die Beamten sieben Tatverdächtige ins Gefängnis warfen, sie aber noch am selben Tag wieder auf freien Fuß setzten.

Der Präsident des Gemeinsamen Christlichen Komitees im Bundesstaat Telangana, Pastor Ronald John, war tief betroffen und verurteilte die Attacke scharf. Der ICC-Regionaldirektor für Südasien, William Stark, stufte den Angriff als ein weiteres Signal für die wachsende Diskriminierung von Christen in Indien ein.

Die christliche Minderheit war in der Vergangenheit immer wieder der Gewalt von extremistischen und nationalistischen Hindus ausgesetzt. Die Lage hat sich seit der Regierungsübernahme durch die Hindu-Partei BJP 2014 zugespitzt. Christen wird neuerdings verweigert, Land für den Bau von Kirchen oder für Friedhöfe zu kaufen und öffentliche Versammlungen sind nicht mehr gestattet. In etlichen Bundesstaaten wurden Anti-Bekehrungsgesetze beschlossen. Zudem herrscht ein großer Eifer, ehemalige Hindus wieder zum Hinduismus zu bekehren.




Quelle: „Die Evangelische Allianz in Deutschland“, www.ead.de

Schlagwörter: Indien, Christen, Christenverfolgung, Hinduismus, Hindu-Nationalisten, Gebetstreffen, Frau, schwanger, Baby, Fehlgeburt, Gewalt, Balanagar, Telangana, Versammlungsverbot, Missionierung, Bekehrung, Zwangsbekehrung, Hindu-Partei, BJP