Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Haiti: Turbulenter Klinik-Alltag – Arbeitsmangel ist ein Fremdwort (Projektbericht)

Bericht vom 11.02.2014


Fleißige Hände beim sorgfältigen Abpacken der Medikamente.


Die Kindersprechstunde ist immer gut besucht.

An den meisten Tagen geht es in unserer Klinik „Hoffnung für Haiti“ in Cazale sehr geschäftig zu, über Arbeitsmangel können sich die Mitarbeiter nicht beklagen. Die folgenden Zahlen geben einen Überblick über die wertvolle Arbeit, die dort getan wird.

Der Januar dieses Jahres war wieder ein arbeitsreicher Monat: 2.829 große und kleine Patienten wurden behandelt, davon kamen 715 zum ersten Mal. 956 Kinder im Alter von unter einem Jahr bis 14 Jahren erhielten die dringend benötigte medizinische Hilfe.

326 Verbände wurden gewechselt und 229 Injektionen verabreicht. In der Notaufnahme mussten im Januar 17 Menschen erstversorgt werden. Ein Patient wurde sofort in ein anderes Krankenhaus überwiesen, bei 10 Personen gab es größere Wunden zu nähen. Sechs der Unfälle waren zu Hause passiert, jeweils fünf Menschen waren auf der Straße oder bei der Arbeit verunglückt, und bei einer Person gab es andere Gründe für ihre Verletzung. Insgesamt sechs Menschen kamen mit Verbrennungen in die Klinik.

Die Schwangerschaftsvorsorge nahmen 260 werdende Mütter in Anspruch, für 82 der Frauen war es die erste Untersuchung. Unter den 49 Kindern, die im Januar in unserer Klinik (5) oder per Hausgeburt (44) zur Welt kamen, waren lediglich zwei Frühchen mit geringem Geburtsgewicht.

Die Palette der im Januar behandelten Infektionskrankheiten reichte von Haut- und Pilzinfektionen über Lungenentzündungen, Krätze, Malaria und Typhus bis hin zu Cholera und anderen, harmloseren Durchfallerkrankungen. Ein Großteil der Patienten musste auch gegen Parasiten behandelt werden, nicht zu vergessen die allgegenwärtige schwere Unterernährung bei Kindern, der hier immer wieder erfolgreich der Kampf angesagt wird.

Die Klinikmitarbeiter sind hocherfreut und sehr dankbar für alle Spenden, die es ihnen ermöglichen, die Behandlung ihrer großen und kleinen Patienten weiter zu führen. Gebende Hände gibt diesen Dank gern an Sie weiter!



Schlagwörter: Haiti Cazale, Klinik, Patienten, Injektionen, Notaufnahme, Erstversorgung, Wunden, Unfälle, Verbrennungen, Schwangerschaftsvorsorge, Hausgeburt, Frühchen, Geburtsgewicht, Infektionskrankheiten, Krätze, Malaria, Typhus, Cholera, Parasiten, Unterernährung