Sie befinden Sich hier


Home » Hilfsprojekte nach Ländern » Projekt in Kenia » Nachrichten

Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]




Nachrichten zu Kenia



Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 


02.05.2017 – Kenia
Kirche soll Wahlen unterstützen

Vor den Wahlen in Kenia hat das deutsche Auswärtige Amt ein Partnerschaftsabkommen mit der kenianischen Bischofskonferenz abgeschlossen. „Wir sind froh, die Bischofskonferenz bei ihrem Bemühen um freie, faire und glaubwürdige Wahlen zu unterstützen“, betonte die deutsche Botschafterin in Nairobi, Jutta Frasch. [ » mehr ]

28.04.2017 – Kenia
Stringente Energiepolitik – Für alle Hausbesitzer wird Solaranlage zur Pflicht

In Kenia wird jeder Hausbesitzer dazu verdonnert, eine Solaranlage für seinen Warmwasser-Verbrauch zu installieren – und zwar auf eigene Kosten. Das ostafrikanische Land will verstärkt Wind- und Solarenergie erschließen. Der Energiebedarf wird immer größer, da immer mehr Haushalte auf dem Land ans Stromnetz angeschlossen werden. [ » mehr ]

26.04.2017 – Kenia
Neuer Malaria-Impfstoff geht in die Testphase

In Kenia, Malawi und Ghana soll ein neuer Malaria-Impfstoff getestet werden. Malaria fordert jedes Jahr hunderttausende Menschenleben – vor allem Kleinkinder in Afrika sterben schnell daran. Die Weltgesundheitsorganisation will jetzt einen neuen Impfstoff in drei Ländern einführen. [ » mehr ]

10.04.2017 – Kenia
Einbruch ins Paradies – Nomaden attackieren Safari-Lodges

In Kenia werden private Safari-Lodges zunehmend zum Angriffsziel von Nomaden. Die Menschen leiden Durst und Hunger und dringen auf das Privatgelände von Großgrundbesitzern vor, um sich und ihre Tiere zu ernähren. Aber oftmals plündern und brandschatzen sie auch. „Sie verbrannten ein Stück meiner Seele“, sagte Kuki Gallmann nach einem Angriff auf ihr Anwesen. Die Familie der Autorin, deren Buch „Ich träumte von Afrika“ mit Kim Basinger in der Hauptrolle verfilmt wurde, hat ein Reservat in der Provinz Laikipia, im Zentrum Kenias. [ » mehr ]

29.03.2017 – Kenia
Innovation – Staatsanleihen per Handy

Kenia hat als erstes Land weltweit einen neuen Weg gefunden, Geld in die Staatskasse zu spülen. In dem ostafrikanischen Land können Investoren ab sofort per Handy staatliche Anleihen beziehen – und benötigen dafür nicht einmal eine Bankverbindung. Die Schuldenpapiere mit dreijähriger Laufzeit können so praktisch von jedermann gekauft werden. [ » mehr ]

23.03.2017 – Kenia
Mehrere Tote bei Wasserkonflikten im Norden

Die schwere Dürre, die Teile Ostafrikas und auch den Norden von Kenia fest im Griff hat, löst immer mehr Wasserkonflikte aus. In den kenianischen Bezirken Baringo und Laikipia sind blutige Kämpfe um Weide- und Landrechte ausgebrochen. Diese könnten jederzeit auch in anderen Teilen des Landes entstehen, warnt das deutsche Auswärtige Amt. [ » mehr ]

20.03.2017 – Kenia
Das Ende der Plastiktüte

Kenia hat der Plastiktüte den Kampf angesagt. Um die Umweltverschmutzung einzudämmen, will die kenianische Regierung alle Plastiktüten aus dem Handel verbannen. Wie in vielen afrikanischen Ländern steht Kenia vor großen Problemen bezüglich der Abfallentsorgung. Die Plastiktüten vergiften den Boden und die Meere. Abwasserkanäle werden durch die dünnen Tüten verstopft, Tiere sterben, weil sie die Tüten fressen. Außerdem sammelt sich in den Tüten Wasser, so entstehen ideale Biotope für Mücken, die Malaria übertragen. [ » mehr ]

17.03.2017 – Kenia
100 Tage Ärztestreik

In Kenia hat der lang anhaltende Streik von Ärzten den medizinischen Betrieb teilweise lahmgelegt. Viele Menschen konnten in dieser Zeit nicht medizinisch versorgt werden. Nun haben die Ärzte gewonnen. Nach hundert Tagen Streik gab die Regierung nach: Die Mediziner sollen nur noch 40 Stunden die Woche arbeiten und es werden Gelder in die Sanierung von Krankenhäusern gesteckt. Während des Streiks starben zahlreiche Menschen wegen der medizinischen Unterversorgung. [ » mehr ]

08.03.2017 – Kenia
Wasserkonflikte – Viehhirten erschießen britischen Farmer

Die unbarmherzige Dürre, die Ostafrika schon seit vielen Monaten in ihrem Griff hält, löst immer mehr Konflikte aus. Einzelne Menschen und Stämme, die nach dem lebensnotwendigen Nass suchen, geraten aneinander. Jetzt haben Nomaden auf ihrer Jagd nach Wasser in Kenia einen britischen Farmer erschossen. [ » mehr ]

17.02.2017 – Kenia
Große Dürre – Insekten als tägliche Mahlzeit

Kenia leidet unter einer extremen Dürre. Die Regierung hat für viele Bezirke des Landes den Katastrophenzustand ausgerufen. 23 der insgesamt 47 Landesteile sind in Bedrängnis geraten. [ » mehr ]

15.02.2017 – Kenia
Naivasha – die Hauptstadt der Rosen

Rosen finden am Valentinstag (14.02) reißenden Absatz, neben dem Muttertag ist dies der lukrativste Tag für den Blumenhandel. In Deutschland werden an den beiden Tagen die meisten Rosen gekauft. Die Rosen, die wir am Valentinstag verschenken, stammen meist aus Kenia. [ » mehr ]

13.02.2017 – Kenia
Präsident ruft Katastrophenzustand wegen Dürre aus

In Kenia hat die Regierung den Katastrophenzustand ausgerufen, weil weite Teile des afrikanischen Landes schon seit vielen Monaten im Griff einer verheerenden Dürre sind. [ » mehr ]

13.02.2017 – Kenia
Gericht erklärt Schließung des Flüchtlingslagers Dadaab als unrechtmäßig

Das Oberste Gericht in Kenia hat die Schließung des Flüchtlingslagers Dadaab untersagt. Die Entscheidungsträger in der Regierung hätten mit dem Beschluss ihre Befugnisse überschritten, gab das Gericht laut Medienberichten offiziell bekannt. [ » mehr ]

06.02.2017 – Kenia
Das Smartphone und der kenianische Alltag

In Kenia ist das Smartphone aus dem alltäglichen Leben nicht wegzudenken. Beinahe alles wird damit gemacht. Es ersetzt sogar ein Bankkonto. An der Haltestelle in einem Vorort von Nairobi stauen sich die Kleinbusse. Die Fahrer und ihre Helfer bemühen sich lautstark, Passagiere in ihr Gefährt zu locken. Einige der sogenannten Matatus jedoch sind schneller bis auf den letzten Platz besetzt. So wie der Bus von James Najau. „Ich habe Wifi installiert“, erklärt er. „Jeder kann es nutzen.“ [ » mehr ]

06.01.2017 – Kenia
Parlaments-Schlägerei wegen neuem Wahlgesetz

Eigentlich hatten Regierung und Opposition in Kenia schon eine Übereinkunft über die Wahlrechtsreform erzielt. Weil die Regierungskoalition aber in letzter Minute noch Änderungswünsche anbrachte, ist im Parlament ein heftiger Tumult ausgebrochen – und es blieb nicht nur bei Beschimpfungen. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  [ » weiter ]