Nachrichten aus dem Umfeld unserer Projekte

Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 
Land/Kategorie:


21.12.2016 – Nicaragua
Fast 600 Häftlinge werden begnadigt

Der Papst hatte darum gebeten: Nicaragua hat Medienberichten zufolge 557 Gefangene freigelassen. Anlass ist das Thema der Barmherzigkeit, das im Mittelpunkt des kürzlich beendeten Heiligen Jahres stand. [ » mehr ]

20.12.2016 – Philippinen
Duterte will Russland als neuen Verbündeten

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat nun zum wiederholten Male angedeutet, er wolle den Truppenabzug der USA aus seinem Land anordnen. [ » mehr ]

19.12.2016 – Südsudan
UN-Sicherheitsrat verlängert Mandat für Blauhelme

Der UN-Sicherheitsrat hat einer Verlängerung der Mission der Vereinten Nationen im Südsudan zugestimmt. Nach tagelangen Verhandlungen wurde der Beschluss über die einjährige Verlängerung des Mandats einstimmig positiv getroffen, wie am Freitag (16.12.2016) in New York bekannt gegeben wurde. [ » mehr ]

16.12.2016 – Südsudan
UN prangern brutale Massenvergewaltigungen an

Im Südsudan verschärfen sich die ethnischen Auseinandersetzungen. Wehrlose Opfer sind die Frauen und Kinder. Der UN-Menschenrechtsrat hat die Massenvergewaltigungen tausender Frauen und Mädchen im Bürgerkriegsland Südsudan angeprangert. Das Ausmaß sexueller Gewalt sei erschütternd, erklärte der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, in Genf. [ » mehr ]

15.12.2016 – Sonstige
Antonio Guterres als neuer UN-Generalsekretär vereidigt

Der neue UN-Generalsekretär gilt als kundiger Politprofi und Experte für Flüchlingsfragen: Der Portugiese Antonio Guterres wurde in New York für sein neues Amt vereidigt. Klimawandel und Terrorismus seien die Hauptaufgaben in seiner Amtszeit. Für Syrien will er an einer Lösung mitarbeiten. [ » mehr ]

14.12.2016 – Somalia
30 Tote bei Anschlag auf Hafen in Mogadischu

Diesmal war der belebte Hafen in der somalischen Hauptstadt Mogadischu das Ziel der Terrormiliz Al-Schabaab. Bei einem Autobombenanschlag kamen mindestens 30 Menschen ums Leben und 48 wurden verwundet. Die Al-Schabaab bekannte sich zu dem Attentat. Die sunnitische Terrormiliz kämpft seit Jahren darum, einen Staat mit der Scharia als Gesetzgebung zu errichten. [ » mehr ]

13.12.2016 – Globale Projekte
Global: Tag der Menschenrechte – In mehr als 120 Ländern wird gefoltert

Alljährlich am 10. Dezember wird der Tag der Menschenrechte gefeiert. Er wurde als Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte eingerichtet, die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen ratifiziert wurde. Am diesem Tag machen Politiker, Menschenrechtler und kirchliche Einrichtungen weltweit auf die Bedeutung, Universalität und die Verletzung dieser Rechte aufmerksam. Den Forderungen zum Trotz wurden im vergangenen Jahr in mehr als 120 Ländern Menschen gefoltert und getötet. [ » mehr ]

12.12.2016 – Ghana
Regierungswechsel – Nana Akufo-Addo ist neuer Präsident

Bei der Präsidentenwahl im westafrikanischen Ghana konnte sich Nana Akufo-Addo von der Neuen Patriotischen Partei (NPP) mit 53,8 Prozent Stimmenanteil gegen Amtsinhaber John Mahama vom Nationaldemokratischen Kongress (NDC) durchsetzen. Das teilte die Wahlkommission in der Nacht von Freitag (09.12.2016) auf Samstag mit. [ » mehr ]

09.12.2016 – Äthiopien
Mädchen benachteiligt – Wasserholen statt Schulunterricht

Das dreizehnjährige äthiopische Mädchen Shesheg war bislang den halben Tag über damit beschäftigt, für ihre Familie Wasser herbeizuschleppen. Da blieb für die Schule keine Zeit mehr. Dasselbe gilt für viele Mädchen in Äthiopien. Shesheg musste sechs Stunden Fußmarsch täglich auf sich nehmen, nur um sauberes Wasser zu besorgen. [ » mehr ]

09.12.2016 – Uganda
Anführer der LRA muss sich vor Internationalem Strafgerichtshof verantworten

Die Lord’s Resistance Army (LRA) von Joseph Kony war bekannt für brutale und blutrünstige Verbrechen in Uganda und den angrenzenden Ländern. Jetzt wird dem Stellvertreter von Kony der Prozess gemacht. Er muss sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verantworten. Ein tragisches Detail: Er selbst war ein Opfer Konys und ehemaliger Kindersoldat. [ » mehr ]

08.12.2016 – Ghana
Wahlen in der Musterdemokratie Afrikas

Ghana war lange ein Vorzeigeland unter den westafrikanischen Staaten. Doch zuletzt knickte die Wirtschaft ein, die Preise kletterten unaufhaltsam in die Höhe. Am 07. Dezember wählte Ghana ein neues Parlament und den Präsidenten – der Wahlkampf wurde durch Gewalt überschattet. [ » mehr ]

07.12.2016 – Somalia
Kleine Fortschritte in Sachen Demokratie

Somalia bewegt sich in kleinen Schritten in Richtung Demokratie. Jahrzehnte herrschte hier Bürgerkrieg. Auch jetzt ringen noch rivalisierende Clans und islamistische Milizen um Macht in dem Land. Dennoch kann man auch positive Entwicklungen wahrnehmen: Derzeit stehen Wahlen für das Parlament und den Präsidenten an. Und viele Menschen kommen aus dem Ausland zurück, um zum Aufbau ihrer Heimat beizutragen. [ » mehr ]

06.12.2016 – Philippinen
Streit zwischen Duterte und Vizepräsidentin

Die philippinische Vizepräsidentin Leni Robredo hat in der Auseinandersetzung mit Staatschef Rodrigo Duterte ihren Rücktritt als Wohnungsbauministerin verkündet. An dem Amt als Vizepräsidentin halte sie aber fest, erklärte die 52-jährige Politikerin der Liberalen Partei nach Medienberichten vom Sonntag (04.12.2016). Sie war zuvor in Ungnade gefallen: Ihr wurde per SMS von Mitarbeitern Dutertes befohlen, ab sofort nicht mehr bei den Kabinettssitzungen zu erscheinen. [ » mehr ]

06.12.2016 – Südsudan
„Widerlich“ – Sexuelle Gewalt als Kriegsstrategie

Im Südsudan werden Vergewaltigungen mit strategischer Absicht verübt. Ziel ist es, im Bürgerkrieg die verfeindete Ethnie zu demütigen und deren Willen als Volk zu brechen. Die Gewalt habe alptraumhafte Ausmaße erreicht, sagen UN-Ermittler. [ » mehr ]

05.12.2016 – Haiti
Späte Entschuldigung – Die UN und die Cholera

In Haiti leidet die Bevölkerung seit dem Hurrikan „Matthew“ wieder verstärkt unter der Cholera. Nun haben die Vereinten Nationen zum ersten Mal ihre Rolle beim Ausbruch der Krankheit kritisch beleuchtet und Fehler eingeräumt. Ihr Generalsekretär hofft durch eine neue Strategie auf Wiedergutmachung. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199  200  201  202  203  204  205  206  207  208  209  210  211  212  213  214  215  216  217  218  219  220  221  222  223  224  225  226  227  228  229  230  231  232  233  234  235  236  237  238  239  240  241  242  243  244  245  246  247  248  249  250  251  252  253  254  255  256  257  258  259  260  261  262  263  264  265  266  267  268  269  270  271  272  273  274  275  276  277  278  279  280  281  282  283  284  285  286  287  288  289  290  291  292  293  294  295  296  297  298  299  300  301  302  303  304  305  306  307  308  309  310  311  312  313  314  315  316  317  318  319  320  321  322  323  324  325  326  327  [ » weiter ]