Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Nachrichten aus dem Umfeld unserer Projekte

Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 
Land/Kategorie:


31.05.2016 – Uganda
Pünktlich zur EM 2016 – Lebenslange Haftstrafen für Attentäter

Uganda setzt auf Abschreckung. Pünktlich zur Fußball Europameisterschaft 2016 werden Attentäter verurteilt. Hunderte Menschen kamen vor sechs Jahren in Kampala zu einem „public viewing“ (einer öffentlichen WM-Übertragung) zusammen, um das WM-Finale zu sehen. Mitten im Spiel detonierten plötzlich Bomben. Dutzende Menschen wurden in den Tod gerissen. Jetzt erhielten fünf Täter eine lebenslängliche Haftstrafe. [ » mehr ]

31.05.2016 – Kenia
„IEBC must go“ – Seit Tagen Krawalle in den Städten Kenias

In den großen Städten von Kenia lässt sich die Bevölkerung nicht mehr bändigen. In vielen Ballungszentren herrscht seit vier Wochen Aufruhr. Anhänger der Opposition fordern lautstark, dass die Mitarbeiter der IEBC, der Wahlkommission des Landes, ausgetauscht werden müssen. Sie bezichtigen die Institution der Korruption und Parteiung. Die Unruhen auf den Straßen schaukeln sich immer weiter hoch, denn keine der Konfliktparteien will nachgeben. [ » mehr ]

30.05.2016 – Mexiko
Opium anbauen oder sterben

In den Bergen des Bundesstaates Guerrero werden arme Bewohner von Bergdörfern gezwungen, für die Mafia Schlafmohn anzubauen. Wenn sie nicht wollen, attackieren die Kartelle die Menschen rücksichtslos. Morde geschehen hier täglich. [ » mehr ]

27.05.2016 – Südsudan
Monsun – Flüchtlinge unter freiem Himmel im strömenden Regen

Im Südsudan hat die Regenzeit begonnen: Das bedeutet weiteres Leid für die vielen Bürgerkriegs-Flüchtlinge. Mit dem heftigen Niederschlag verschärft sich die Lage von über 700.000 Flüchtlingen. [ » mehr ]

27.05.2016 – Afghanistan
Neuer Taliban-Chef ist ein Hardliner

Die afghanischen Taliban haben Mullah Haibatullah Achundsada zu ihrem neuen Anführer bestimmt. Experten stufen den neuen Leiter als Hardliner ein. Aber der Geistliche habe keine Kampferfahrung. Daher fungiere er wohl eher als ein symbolischer Führer, der die Islamisten wieder zusammenbringen und ihren Führungsstreit beenden soll. Doch die Wahl von Achundsada hat den Weg für die Hardliner geebnet. Derweil kamen bei einem erneuten Selbstmordattentat in Kabul elf Menschen ums Leben. [ » mehr ]

25.05.2016 – Kenia
Nairobi zur Regenzeit – Bröckelige Bausubstanz und Hauseinstürze

In Kenias Hauptstadt Nairobi werden mehrere Hundert Menschen auf die Straße gesetzt. 258 Häuser werden abgerissen: Die Bausubstanz ist völlig bröckelig und die Häuser sind gefährlich schlecht gebaut. Derzeit herrscht Regenzeit in Kenia und die Straßen ganzer Viertel haben sich in einen zähen Morast verwandelt. Das setzt den Fundamenten vieler alter Wohnhäuser in Nairobi zu. [ » mehr ]

25.05.2016 – Südsudan
Katholische Missionsärztin getötet

Im Südsudan geraten auch viele Ärzte und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen in die Wirren des Bürgerkriegs. Eine katholische Missionarin aus der Slowakei ist im Südsudan erschossen worden. Das teilten die Steyler Missionare in Sankt Augustin bei Bonn mit, für die die Ordensschwester im Dienst war. [ » mehr ]

24.05.2016 – Uganda
Museveni fällt immer mehr aus dem Rahmen

Ugandas Präsident Yoweri Museveni zieht in seine fünfte Amtszeit mit einer Reihe von fragwürdigen Entscheidungen: Er befördert seinen Herausforderer hinter Gitter, umwirbt Völkermörder und schiebt seinem Sohn neue Ämter zu. [ » mehr ]

24.05.2016 – Afghanistan
Taliban-Anführer Mansur bei Drohnenangriff getötet

Taliban-Chef Mullah Akhtar Mansur ist tot. Barack Obama sprach von einem „wichtigen Meilenstein“ für den Frieden in Afghanistan. Der US-Präsident hat die Beseitigung des Taliban-Chefs Mansur bestätigt. Doch der Kampf gegen die Extremisten gehe dennoch weiter. [ » mehr ]

24.05.2016 – Philippinen
Neuer Präsident attackiert katholische Kirche

Der künftige Präsident auf den Philippinen, Rodrigo Duterte, greift die katholischen Bischöfe an, die seine Wahl und sein Wahlprogramm kritisiert haben. Der neue Mann an der Macht will nun alle Sünden der Kirche aufdecken. [ » mehr ]

23.05.2016 – Sonstige
Milliardenschwere Abkommen – Wenn Migranten zum Druckmittel werden

Immer mehr afrikanische Staaten fordern Geld von Europa, damit Flüchtlinge nicht in den Westen weiterziehen. Viele Länder haben die Verhandlungen zwischen Deutschland und der Türkei beobachtet und denken sich nun, sie könnten ebenfalls einen milliardenschweren Ausgleich für die Beherbergung von Flüchtlingen von der EU fordern. Doch nach jedem milliardenschweren Abkommen könnten weitere Länder die Hand aufhalten. Finanziell könnten die Drohgebärden die EU an ihr Limit bringen. Außerdem stehen die Abmachungen mit autoritären Staaten im Konflikt mit der europäischen Wertegemeinschaft. [ » mehr ]

23.05.2016 – Indien
Rekordhitze mit 51 Grad

In Indien wurde der heißeste Tag der Geschichte gemessen. Das Thermometer kletterte in einigen Regionen auf 51 Grad. Der alte Rekord belief sich auf 50,6 Grad im Jahr 1956. [ » mehr ]

20.05.2016 – Indien
Morde an Journalisten bleiben folgenlos

Indien gehört zu einem der Länder, in denen es die Medien sehr schwer haben. Journalisten leben gefährlich. Innerhalb von vier Monaten sind zwei Journalisten aufgrund ihrer Arbeit ermordet worden. Zahlreiche weitere sind in Haft und werden schikaniert. „Indien wird immer mehr zu einem gefährlichen Land für Journalistinnen und Journalisten“, sagte V. P. Abhirr, Kampagnenkoordinator bei Amnesty International in Indien. [ » mehr ]

20.05.2016 – Kenia
Eine Mauer zu Somalia

Die kenianische Regierung will ihre Flüchtlingspolitik radikal ändern. Das weltweit größte Flüchtlingslager Dadaab soll geräumt und eine Grenzmauer zu Somalia errichtet werden. [ » mehr ]

20.05.2016 – Afghanistan
Politikersohn überlebt fünf Jahre Geiselhaft

Beinahe im Taliban-Gefängnis verschmachtet: Ein Politikersohn überlebte fünf Jahre Geiselhaft und Folter. Der verschleppte Shahbaz Taseer redet erstmals über seine Tortur in der Gewalt afghanischer Islamisten. Seine Freilassung bleibt geheimnisvoll. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199  200  201  202  203  204  205  206  207  208  209  210  211  212  213  214  215  216  217  218  219  220  221  222  223  224  225  226  227  228  229  230  231  232  233  234  235  236  237  238  239  240  241  242  243  244  245  246  247  248  249  250  251  252  253  254  255  256  257  258  259  260  261  262  263  264  265  266  267  268  269  270  271  272  273  274  275  276  277  278  279  280  281  282  283  284  285  286  287  288  289  290  291  292  293  294  295  296  297  298  299  300  301  302  303  304  305  306  307  308  309  310  311  312  313  314  315  316  317  318  319  320  321  322  323  324  325  326  327  328  329  330  331  332  [ » weiter ]