Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Nachrichten aus dem Umfeld unserer Projekte

Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 
Land/Kategorie:


22.07.2009 – Globale Projekte
UN von Finanzkrise erfasst: Milliardendefizit befürchtet

Die Krisenregionen Sudan, Kongo und Somalia sind dringend auf Hilfe der Weltgemeinschaft angewiesen. Da die Zahlungen der Geberländer jedoch seit einigen Monaten viel zögerlicher eingehen, droht der UN nun ein Milliardendefizit. [ » mehr ]

21.07.2009 – Südafrika
Südafrika streicht Aidsforschung die finanziellen Mittel

Die Forschung in Südafrika hat einen eigenen Impfstoff gegen Aids entwickelt. Doch ausgerechnet jetzt hat die Regierung den Geldhahn für die Forscher abgedreht. Dabei steht das Projekt gerade vor dem Beginn der klinischen Testphase für den Aids-Impfstoff. Die Professorin Anna-Lise Williamson gab bekannt, dass das südafrikanische Forschungsministerium sich gegen eine weitere finanzielle Unterstützung entschieden habe. [ » mehr ]

21.07.2009 – Somalia
Islamisten stürmen UN-Büros

Die radikalislamische al-Shabab-Miliz in Somalia hat drei UN-Organisationen die Arbeit im Land untersagt und ihre Büros überfallen und geplündert. Die Organisationen seien „Feinde des Islams und der Muslime“, damit rechtfertigten die Islamisten ihr Vorgehen. Die al-Shabab-Miliz will in allen von ihr beherrschten Regionen die strenge Form der islamischen Rechtssprechung, die Scharia, wieder einsetzen. [ » mehr ]

21.07.2009 – Afghanistan
Herausforderung US-Heer soll vergrößert werden

US-Verteidigungsminister Robert Gates will das US-Heer vorübergehend um 22.000 Mann auf 569.000 Soldaten erweitern. Grund sind die Anforderungen durch die Kriege in Afghanistan und im Irak. [ » mehr ]

20.07.2009 – Mexiko
Regierung kommt gegen Drogenkartelle nicht an

Mexikos Regierung weist zwar Verhandlungen mit den Drogenkartellen zurück, geht aber das Risiko eines gescheiterten Drogenkriegs ein. In den vergangenen Tagen ist es wieder zu brutalen Vergeltungsschlägen der Drogenkartelle auf die mexikanischen Behörden gekommen. [ » mehr ]

20.07.2009 – Somalia
Entführten Franzosen steht Scharia-Verfahren bevor

Die radikalislamische al-Schabab-Miliz beabsichtigt, zwei in Somalia entführte französische Militärberater wegen Spionage und „Verschwörung gegen den Islam“ vor ein Scharia-Gericht zu zitieren. Das gab ein Sprecher der Miliz dem Radiosender BBC bekannt. [ » mehr ]

20.07.2009 – Südafrika
Nelson Mandela feiert 91. Geburtstag

Der Menschenrechtskämpfer und frühere südafrikanische Präsident Nelson Mandela ist 91 geworden. Mandela feiere seinen Geburtstag in seinem Haus in Johannesburg im Kreis von Angehörigen, Freunden und politischen Weggefährten, verriet Mandelas ältester Enkelsohn Mandla Zwelivelile. [ » mehr ]

16.07.2009 – Südafrika
Streik auf den WM-Baustellen beendet

Der Streik auf den WM-Baustellen in Südafrika wurde nach einer Woche beigelegt. Die etwa 70.000 Bauarbeiter gaben sich mit einer Lohnerhöhung von zwölf Prozent zufrieden, einem Prozentpunkt weniger als ursprünglich verlangt. Die Arbeit soll am nächsten Tag sofort wieder aufgenommen werden, gaben die Tarifparteien an. [ » mehr ]

16.07.2009 – Uganda
Strafgerichtshof fordert Festnahme von Joseph Kony

Luis Moreno Ocampo, der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofes (ICC) in Den Haag, fand sich am 11. Juli zu Unterredungen in Uganda ein. Bei seinem Aufenthalt hat Moreno Ocampo mit Nachdruck die Festnahme von Rebellenführer Joseph Kony gefordert. Der ICC-Haftbefehl gegen Kony liegt seit 2005 vor. [ » mehr ]

15.07.2009 – Afghanistan
Hubschrauber-Absturz fordert 6 Tote

Im Süden Afghanistans sind bei einem Hubschrauber-Absturz sechs Ukrainer ums Leben gekommen. Die NATO-Schutzgruppe ISAF zieht in Erwägung, dass der Hubschrauber, der zivile Güter transportierte, abgeschossen wurde. [ » mehr ]

15.07.2009 – Ruanda
In Ruanda gibt es die meisten Politikerinnen

In keinem anderen Land der Welt arbeiten so viele Frauen als Abgeordnete wie in Ruanda. Das ist bemerkenswert für ein patriarchalisches Land, in dem die Frau ursprünglich in Unterordnung zu dem männlichen Familienoberhaupt leben musste. [ » mehr ]

15.07.2009 – Sudan
Frauen mit Peitschenhieben bestraft, weil sie Hosen trugen

Im Sudan gelten strenge Kleidervorschriften, besonders für Frauen. Erst vor wenigen Tagen erlaubten sich zehn Frauen, die übliche Kleiderordnung zu durchkreuzen und begingen damit ein „Verbrechen“. Weil sie Hosen trugen, wurden sie zur Strafe ausgepeitscht. [ » mehr ]

14.07.2009 – Kenia
Annan übergibt Liste verdächtiger Politiker an Strafgerichtshof

Die Kenianer waren sehr enttäuscht, dass der derzeitige Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama auf dem afrikanischen Kontinent Ghana galt. Doch dies hatte einen guten Grund. Seit wenigen Tagen sind das Land und vor allem die Koalitionsregierung des Präsidenten Mwai Kibaki (PNU) und seines Premierministers Raila Odinga (ODM) in großer Sorge. [ » mehr ]

13.07.2009 – Globale Projekte
G8-Gipfel: 20 Milliarden Dollar Entwicklungshilfe für Afrika

Die G8 und weitere Industriestaaten haben auf ihrem jüngsten Gipfel in L'Aquila zugesagt, in den kommenden drei Jahren 20 Milliarden Dollar in die Entwicklung der Landwirtschaft in Afrika anzulegen. Der amerikanische Präsident Obama hat dafür plädiert, den Schwerpunkt auf die Verbesserung der Infrastruktur zu legen. Das entspricht auch der deutschen Einstellung. Amerika kündigte 3,5 Milliarden Dollar an. Deutschland will nach Äußerungen aus Regierungskreisen 300 Millionen Euro zusätzlich zu der bisher geplanten Entwicklungshilfe investieren. [ » mehr ]

13.07.2009 – Philippinen
Entführter Rot-Kreuz-Mitarbeiter freigelassen

Mehr als sechs Monate lang dauerte die Zitterpartie um den entführten italienischen Rot-Kreuz-Mitarbeiter Eugenio Vagni. Solange war er Geisel der philippinischen Abu-Sayyaf-Terroristen. Wochenlang drangen keinerlei Informationen mehr über ihn an die Öffentlichkeit. Nun ist er frei. Den Medien gegenüber verlieh er seinen Gefühlen darüber Ausdruck, wie sehr er sich darauf freue, seine Freunde wiederzusehen. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199  200  201  202  203  204  205  206  207  208  209  210  211  212  213  214  215  216  217  218  219  220  221  222  223  224  225  226  227  228  229  230  231  232  233  234  235  236  237  238  239  240  241  242  243  244  245  246  247  248  249  250  251  252  253  254  255  256  257  258  259  260  261  262  263  264  265  266  267  268  269  270  271  272  273  274  275  276  277  278  279  280  281  282  283  284  285  286  287  288  289  290  291  292  293  294  295  296  297  298  299  300  301  302  303  304  305  306  307  308  309  310  311  312  313  314  315  316  317  318  319  320  321  322  323  324  325  326  327  328  329  330  331  332  [ » weiter ]
Route Cork -> Killarny | Irland