Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Nachrichten aus dem Umfeld unserer Projekte

Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 
Land/Kategorie:


21.11.2011 – Philippinen
Ex-Präsidentin Arroyo in Arrest

Nun wird sie doch zur Rechenschaft gezogen: Die bei der Bevölkerung aufgrund von Korruptionsverdacht äußerst unbeliebte ehemalige philippinische Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo ist verhaftet worden. Sie wurde auf ihrem Krankenbett in einer Klinik in Manila unter Arrest gestellt. Die Anklage lautet auf Wahlfälschung. Bei Verurteilung wartet auf die Ex-Präsidentin eine lebenslange Gefängnisstrafe. Arroyo dürfe aus gesundheitlichen Gründen in der Klinik bleiben, gab Polizeiinspektor James Bucayu an. Ihr Zustand sei „erbärmlich“. „Sie ist in Polizeigewahrsam“, bestätigte er mit eigenen Worten. Ein Beamter habe vor ihrem Krankenhauszimmer Stellung bezogen. [ » mehr ]

18.11.2011 – Afghanistan
Raketenangriff auf Stammes-Gipfel

Mit allen Mitteln versuchen die Taliban, die derzeit tagende Stammesversammlung in Afghanistan zu behindern. Am zweiten Tag der traditionellen „Loja Dschirga“ haben die radikalislamischen Taliban Raketen auf den Ort des Treffens abgefeuert. Ein Passant wurde verletzt, wie das Innenministerium in Kabul angab. Die „Loja Dschirga“ diskutiert mehrere Tage in der afghanischen Hauptstadt über die zukünftige Zusammenarbeit mit den USA sowie über den angestrebten Versöhnungskurs mit den Rebellen. [ » mehr ]

16.11.2011 – Afghanistan
Die Afghanen sollen endlich selbst entscheiden dürfen

Nach 10 Jahren Krieg in Afghanistan ziehen nicht nur die militärischen und politischen Strategen sondern auch die Hilfsorganisationen eine Bilanz. Nach allen Anstrengungen für den zivilen Aufbau gehört Afghanistan immer noch zu den ärmsten Ländern der Welt. Der Sprecher vom Verband Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO), Robert Lindner, bemängelt in einem Interview, dass der Schwerpunkt zu lange auf die militärischen Operationen gelegt und der Aufbau des Landes zu spät anvisiert wurde. [ » mehr ]

16.11.2011 – Kenia
Cholera-Ausbruch im Flüchtlingslager Dadaab

Im größten Flüchtlingslager der Welt ist die Cholera ausgebrochen. Im Camp Dadaab in Kenia kämpfen jetzt die Ärzte und Gesundheitseinrichtungen gegen die massive Weiterverbreitung der ansteckenden Krankheit. Doch die Menschen in dem Lager leben so dichtgedrängt, dass eine Bekämpfung der Durchfallerkrankung sehr schwierig ist. [ » mehr ]

15.11.2011 – Afghanistan
Taliban bedrohen Stammes-Gipfel

Afgahnistans Präsident Hamid Karzai hat für Mittwoch, den 16. November, einen Stammes-Gipfel einberufen, um sich mit den Clanchefs über die Zukunft des Landes zu beraten. Kurz vor Beginn dieser großen Ratsversammlung in Kabul haben die Taliban den Teilnehmern „harte Strafen“ angekündigt, falls diese sich für eine dauerhafte US-Präsenz in Afghanistan entscheiden. Ein Anschlag wurde bereits vereitelt. [ » mehr ]

15.11.2011 – Mexiko
Innenminister bei Hubschrauberabsturz getötet

Innenminister in Mexiko leben offensichtlich gefährlich. Mit José Francisco Blake Mora starb bereits der dritte Innenminister bei einem Flugzeugunglück. Mora galt als ein großer Bekämpfer der Drogenkriminalität. Der Informationsminister weist jedoch jeglichen Verdacht auf ein Attentat zurück. [ » mehr ]

11.11.2011 – Somalia
Ungleicher Krieg – Wo Menschen als Schutzschilde dienen

In Somalia schlittern die Menschen von einer Katastrophe in die nächste. Noch wütet die Hungerkatastrophe, schon ist ein neuer Krieg entbrannt und die Menschen werden zwischen den Fronten zerrieben. Das kenianische Militär drang vor drei Wochen in das Land ein, um die islamistische Al-Schabaab-Miliz zu bekämpfen. Die setzt sich jetzt mit allen Mitteln zur Wehr – und scheut sich auch nicht, menschliche Schutzschilde im Kampf einzusetzen. [ » mehr ]

11.11.2011 – Südafrika
Radikaler Jung-Politiker wird abgesetzt

Der für seine radikalen und aufhetzenden Parolen bekannte Politiker Julius Malema wurde von der Regierungspartei ANC suspendiert. Der energische Jugendführer und begnadete Demagoge habe dem Image seiner Partei zuviel Schaden zugefügt. Seine Anhänger reagieren bisher verhalten. [ » mehr ]

10.11.2011 – Somalia
Kenias Krieg erschwert Versorgung der Flüchtlinge

Krieg und Hunger in Somalia haben nicht aufgehört. Nach wie vor suchen Hunderttausende Somalier im Grenzgebiet zu Kenia Unterschlupf. Sie wollen dem Krieg in ihrer Heimat und dem Hunger entrinnen. Doch angesichts zunehmender Kampfhandlungen wird die Flucht immer gefährlicher. Diejenigen, die die Lager um Dadaab erreichen, sind oft so entkräftet, dass sie sterben. [ » mehr ]

10.11.2011 – Afghanistan
Taliban sollen an Konferenz in Bonn teilnehmen

Zu der internationalen Afghanistan-Konferenz Anfang Dezember in Bonn wurden auch Kräfte der radikalislamischen Taliban eingeladen und es besteht die Möglichkeit, dass sie teilnehmen. Entsprechende Signale sandte jetzt der Sonderbeauftragte der Bundesregierung für Afghanistan und Pakistan, Michael Steiner, im Verteidigungsausschuss des Bundestages. Die Organisatoren der internationalen Konferenz hätten „nichts dagegen, wenn auch diese Seite dabei wäre“, so Steiners Wortlaut. Daraus habe man folgern können, „dass Taliban nach Bonn kommen werden“, meinte ein Teilnehmer. [ » mehr ]

09.11.2011 – Haiti
Cholera-Opfer fordern Entschädigungen in Millionenhöhe

Cholera-Opfer auf Haiti fordern Entschädigung. Unterstützt werden sie von einer Menschenrechtsorganisation. Diese hat die Vereinten Nationen für den Ausbruch der Cholera in Haiti verantwortlich gemacht und für die Opfer Schadensersatz in Millionenhöhe verlangt. Das Institute for Justice and Democracy in Haiti (IJDH) mit Sitz in Boston reichte eine Klage im Auftrag von mehr als 5.000 haitianischen Cholera-Opfern und deren Familien ein. [ » mehr ]

09.11.2011 – Philippinen
Das Land der Callcenter

Die Wirtschaft in den Philippinen hat vor allem wegen Dienstleistungen im Callcenter-Bereich großen Auftrieb bekommen. Doch wie nachhaltig dieser wirtschaftliche Erfolg ist, lässt sich noch nicht absehen. Innerhalb eines Jahrzehnts hat sich die Outsourcing-Branche zu einem Hauptstrang des Bruttoninlandproduktes entwickelt. Outsourcing meint die Auslagerung von Unternehmensaufgaben und -strukturen an Drittunternehmen. Kritiker beanstanden, dass sich die Philippinen mit diesen Dienstleistungen zu sehr von den USA als Auftraggeber abhängig machen. [ » mehr ]

08.11.2011 – Somalia
Niebel empfängt ranghohen Vertreter der Übergangsregierung

Zum ersten Mal ist ein Vertreter der Übergangsregierung aus Somalia zu Beratungen mit dem Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel eingetroffen. Vize­premier Mohamed Ibrahim wurde in Berlin empfangen. [ » mehr ]

08.11.2011 – Nicaragua
Ortega bleibt Präsident

Daniel Ortegas Rechnung ist offenbar aufgegangen: In Nicaragua ist der Präsident mit 64 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Die Opposition nannte die Wahl „illegitim, illegal und verfassungswidrig“. [ » mehr ]

07.11.2011 – Globale Projekte
Weltweit: CO²-Ausstoß erneut dramatisch angestiegen

Drei Wochen vor Beginn der Weltklimakonferenz im südafrikanischen Durban hat das US-Energieministerium alarmierende Zahlen zur Entwicklung der weltweiten Treibhausgas-Emissionen herausgegeben. Demnach ist der Ausstoß von Kohlendioxid (CO²) im vergangenen Jahr so stark empor geschnellt wie nie zuvor. Im Vergleich zu 2009 vergrößerte sich der weltweite CO²-Ausstoß 2010 um sechs Prozent und beläuft sich jetzt bei fast 32 Mrd. Tonnen. Der US-Geologe Gregg Marland, der an der Studie für das Ministerium mitgearbeitet hat, redete von einem „Monster-Anstieg“. Schuld sind vor allem die Schwellenländer. Sie machen Europas Ziele in der Klimapolitik zunichte. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199  200  201  202  203  204  205  206  207  208  209  210  211  212  213  214  215  216  217  218  219  220  221  222  223  224  225  226  227  228  229  230  231  232  233  234  235  236  237  238  239  240  241  242  243  244  245  246  247  248  249  250  251  252  253  254  255  256  257  258  259  260  261  262  263  264  265  266  267  268  269  270  271  272  273  274  275  276  277  278  279  280  281  282  283  284  285  286  287  288  289  290  291  292  293  294  295  296  297  298  299  300  301  302  303  304  305  306  307  308  309  310  311  312  313  314  315  316  317  318  319  320  321  322  323  324  325  326  327  [ » weiter ]