Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Nachrichten aus dem Umfeld unserer Projekte

Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 
Land/Kategorie:


01.02.2016 – Äthiopien
Die große Dürre als Tabu

Schon 400.000 Kinder in Äthiopien leiden Hunger. Der Osten Äthiopiens ringt mit der größten Dürrekatastrophe seit 40 Jahren. Doch die Regierung reagiert nur verhalten auf die große Not. Sie erbittet nur zögerlich internationale Hilfe. Denn das Image als „Tigerstaat“ Afrikas könnte dadurch beschädigt werden. [ » mehr ]

29.01.2016 – Globale Projekte
Global: Weltweiter Korruptionsindex – Transparency International sieht Verbesserungen

Jedes Jahr gibt Transparency International ein aktualisiertes Korruptionsranking heraus, das auf Experteneinschätzungen fußt. In der Auswertung von 2015 kommen etwas mehr Sieger als Verlierer vor. [ » mehr ]

29.01.2016 – Sambia
Mit dem Luxus-Nachtzug zu den Victoria-Fällen

Ein luxuriöser Nachtzug soll Sambias Tourismus-Geschäft ankurbeln. Über Nacht schaukelt er Besucher von Sambias Hauptstadt zu den Victoriafällen. Der moderne Golden Jubilee Express soll eine Magnet für Touristen werden. Afrika-Abenteurer werden nicht enttäuscht sein. [ » mehr ]

28.01.2016 – Afghanistan
Kabul in Finsternis – Taliban kappen Stromversorgung

Die Taliban finden immer wieder neue Strategien, um Afghanistan zu destabilisieren. Jetzt haben sich die Extremisten bemüht, die Stromversorgung in Kabul zum Erliegen zu bringen. Nach einem Angriff der Taliban auf einen Knotenpunkt im Stromnetz Afghanistans herrscht Finsternis in weiten Teilen der Hauptstadt. Die Aufständischen hatten am Dienstagabend (26.01.2016) bei Dand-e Schahabuddin in der Provinz Bachlan einen wichtigen Strommast umgehauen. [ » mehr ]

28.01.2016 – Kenia
Kenia ruft Truppen aus Somalia zurück

Der schwere Angriff der Terrormiliz Al-Schabaab auf einen Militär-Stützpunkt in El-Ade, Mogadischu, zeigt Folgen. Rund zehn Tage nach dem massiven Vorstoß der Islamisten gegen die kenianischen Truppen im Süden Somalias hat das Militär in den umkämpften Orten den Rückzug angetreten. Kämpfer der Al-Schabaab haben nun die Herrschaft über die strategisch bedeutenden Orte Badhaade in der Region Lower Juba und El-Ade in Gedo, versicherten örtliche Stammesälteste am Dienstag (26.01.2016). [ » mehr ]

27.01.2016 – Indien
Terrormiliz Islamischer Staat will Einfluss nach Indien ausweiten

Alarmzustand in Indien: Vor dem Tag der Republik, der jedes Jahr feierlich begangen wird, gab es Terrorwarnungen. Die indische Special Protection Group und der Geheimdienst des Landes laufen auf Hochtouren, nachdem ihnen die Information zugespielt wurde, dass eine Gruppe von IS-Selbstmordattentätern im Alter zwischen 12 und 15 Jahren in das Land eingedrungen sei. Ihre Mission sei ein Attentat auf Premier Narendra Modi. [ » mehr ]

27.01.2016 – Südsudan
Präsident und Rebellenführer verantwortlich für Gräueltaten

Ein neuester UN-Bericht deckt auf, dass die Spitze der beiden Konfliktparteien im Südsudan wissentlich Gräueltaten begehen lassen. Zudem zeigen sich Präsident Salva Kiir und der Rebellenführer Riek Machar trotz Friedensabkommen weiterhin unversöhnlich. Knapp zwei Wochen nach der Zustimmung der beiden Streithähne zur Bildung einer Übergangsregierung wurde die Vereinbarung wieder vom Tisch gewischt. Es werde zu keiner neuen Regierung kommen, sagte Rebellenchef Riek Machar in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Die Gruppe um Machar könne den Plan des südsudanesischen Präsidenten Salva Kiir nicht akzeptieren, 28 neue Bundesstaaten zu gründen. [ » mehr ]

26.01.2016 – Sambia
Rohstoffabbau um jeden Preis – Wer schützt die Kinder von Kabwe?

Die Förderung von Rohstoffen wie Kupfer, Blei und andere Metalle gehört in Sambia zur wichtigsten Einnahmequelle des Staates. Dabei wird auf die Natur und Gesundheit der bei den Bergwerken wohnenden Menschen wenig Rücksicht genommen. Bis 1994 wurde in der sambischen Stadt Kabwe Blei gefördert. Zurückgeblieben sind riesige Halden – und hohe Bleiwerte im Blut der Anwohner. Das Hilfswerk Terre des Hommes zog bis vor den UN-Kinderrechtsausschuss, um Menschenrechtsverletzungen in der Region anzuklagen. [ » mehr ]

26.01.2016 – Uganda
Elite im Notstand – Nach der Uni keinen Job

Ein Uni-Abschluss in Uganda ist teuer und man muss ihn sehr hart erarbeiten. Und oft rentiert er sich nicht – viele Absolventen bekommen trotz bester Qualifikationen keinen Job. Die Arbeitslosenquote in Uganda belief sich dem ugandischen Statistikamt zufolge im Jahr 2012 auf 64 Prozent. Nur die wenigsten können das Geld für eine Universitätsausbildung aufbringen. Und mit dem Abschluss ist der Arbeitsplatz keinesfalls gesichert. [ » mehr ]

25.01.2016 – Indien
„Quak“ – Ein Baumfrosch meldet sich nach 137 Jahren zurück

Der grüne Hüpfer, der in Bäumen lebt, galt 137 Jahre lang als ausgestorben. Doch jetzt kam eine Forschergruppe dem seltenen Tier in Indien auf die Spur und fand den Baumfrosch wieder. [ » mehr ]

25.01.2016 – Haiti
Stichwahl nach heftigen Krawallen erneut verschoben

Haiti hat die Präsidentschaftswahl erneut auf unbestimmte Zeit verschoben. Heftige Krawalle und Straßenkämpfe hatten zuvor darauf schließen lassen, dass ein ruhiger Ablauf der Wahl nicht zu erwarten ist. Die Opposition zweifelt das Ergebnis des ersten Wahlgangs im Oktober 2015 an, bei der es zu gravierenden Betrügereien gekommen ist. [ » mehr ]

22.01.2016 – Südsudan
Sturz des Ölpreises gefährdet einzige Einnahmequelle des Landes

Der von Krisen zerrüttete Südsudan wird zu allem Unglück noch hart von dem Fall des Erdölpreises getroffen. Das Land könnte bald genötigt sein, die Förderung von Erdöl einzustellen. [ » mehr ]

22.01.2016 – Afghanistan
Afghanische Taliban richten Blutbad an Uni in Pakistan an

17 Studenten und ein Professor starben bei einem Attentat auf eine Universität in Pakistan. Nach dem Blutbad auf dem Campus konnten die pakistanischen Ermittler afghanische Taliban als Täter ausmachen. Bei dem Anschlag wurden am Mittwoch (20.01.2016) nach neuen Angaben 21 Menschen getötet. Die vier Attentäter wurden von pakistanischen Soldaten auf dem Gelände der Hochschule erschossen. [ » mehr ]

21.01.2016 – Haiti
Autos brennen – Gewalt auf den Straßen

Autos brennen und gewalttätige Gruppen ziehen durch die Straßen von Port-au-Prince. Kurz vor der Stichwahl um das Präsidentenamt demonstrieren Anhänger der Opposition ihren Unmut. Aber auch innerhalb der Wahlbehörde nimmt der Widerstand überhand. [ » mehr ]

21.01.2016 – Afghanistan
Afghanische Polizisten erschießen neun Kollegen

Erneut haben afghanische Polizisten ein Blutbad unter ihren eigenen Mitarbeitern angerichtet. Vier Angreifer erschossen mehrere Kollegen, dann konnten sie entkommen und sollen zu den Taliban geflohen sein. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199  200  201  202  203  204  205  206  207  208  209  210  211  212  213  214  215  216  217  218  219  220  221  222  223  224  225  226  227  228  229  230  231  232  233  234  235  236  237  238  239  240  241  242  243  244  245  246  247  248  249  250  251  252  253  254  255  256  257  258  259  260  261  262  263  264  265  266  267  268  269  270  271  272  273  274  275  276  277  278  279  280  281  282  283  284  285  286  287  288  289  290  291  292  293  294  295  296  297  298  299  300  301  302  303  304  305  306  307  308  309  310  311  312  313  314  315  316  317  318  319  320  321  322  323  324  325  326  327  328  329  330  [ » weiter ]