Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Nachrichten aus dem Umfeld unserer Projekte

Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 
Land/Kategorie:


10.10.2016 – Haiti
Hurrikan – schon wieder furchtbare Zerstörung und Tod

Hurrikan „Matthew“ hat in Haiti weitaus katastrophalere Schäden angerichtet als vermutet. Erst nach und nach kristallisieren sich die Zahlen heraus: Geschätzte 1,3 Millionen Menschen sind dringend auf Hilfe von außen angewiesen. Rund 350.000 Menschen wurden obdachlos. Bisher wurden 1.000 Tote gezählt, die tragische Zahl kann noch steigen. Die meisten wurden aus Angst vor Cholera und anderen Epidemien sofort in ein Massengrab geworfen. In manchen Regionen ist kein Stein mehr auf dem anderen geblieben. [ » mehr ]

10.10.2016 – Sonstige
Drehkreuze der Migration – Merkel zu Besuch in Mali, Niger und Äthiopien

Bundeskanzlerin Merkel hat sich am Sonntag (09.10.2016) zu einer dreitägigen Afrikareise aufgemacht. Einige der ärmsten Länder des Kontinents, Mali, Niger und Äthiopien, sind die Stationen ihrer Reise. Angereist ist sie mit schwerem Gepäck: „Fluchtursachen stärker bekämpfen“ lautet der Auftrag. Zudem bemüht sich Merkel – nach dem Vorbild des Flüchtlingspakts mit der Türkei – um eine Kooperation mit den Transitländern im Norden Afrikas wie Ägypten. [ » mehr ]

07.10.2016 – Äthiopien
Viele Tote zum Erntedankfest

52 oder 678 Opfer? Die Angaben werden verschleiert. Keiner weiß die genaue Zahl der Toten, die ein Militäreinsatz in Äthiopien gegen ein Fest der Oromo forderte. Das stachelt die Menschen erneut zu Protesten auf. [ » mehr ]

07.10.2016 – Haiti
Wegen Hurrikan werden die Wahlen verschoben

Wegen des verheerenden Hurrikans „Matthew“ haben die Behörden in Haiti die für Sonntag (09.10.2016) geplante Wahl nochmals verschoben. Damit zieht sich die seit Monaten dauernde politische Krise weiter in die Länge. Heute soll das Unwetter auf die US-Küste treffen. [ » mehr ]

06.10.2016 – Afghanistan
Geberkonferenz sagt 15,2 Milliarden Dollar zu

Die internationale Gemeinschaft hat einen Vier-Jahres-Plan für Afghanistan beschlossen und in diesem Zeitrahmen Finanzhilfen in Höhe von 15,2 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Das gaben die Organisatoren der Geberkonferenz in Brüssel bekannt. An diese Finanzhilfe knüpfen die Geberländer Bedingungen: Sie wollen Reformen, und dass das Land seine Flüchtlinge wieder zurücknimmt. [ » mehr ]

05.10.2016 – Haiti
Hurrikan verursacht Schneise der Verwüstung

Mit voller Wucht traf der Hurrikan „Matthew“ auf Haiti. Inzwischen ist die Zahl der Toten in dem Unwetter auf fünf gestiegen, in der Dominikanischen Republik kamen vier Menschen ums Leben. Vielerorts kam es zu großer Zerstörung. In Kuba konnten die Schäden begrenzt werden – was unter anderem mit der besseren Katastrophenhilfe zu tun hat. [ » mehr ]

04.10.2016 – Afghanistan
Umkämpftes Kunduz – Taliban müssen Zentrum der Stadt wieder räumen

Erneut ist die afghanische Stadt Kunduz im Visier der Taliban. An der Eroberung dieser Stadt wollen die Islamisten ihren Erfolg dokumentieren. Die Kämpfer attackierten die Stadt von mehreren Seiten. Die Offensive muss man vermutlich auf dem Hintergrund der internationalen Geberkonferenz für Afghanistan in Brüssel sehen. [ » mehr ]

04.10.2016 – Haiti
Hurrikan „Matthew“ bricht über Haiti herein

Der Hurrikan „Matthew“ hat Haiti erreicht, wie das US-Hurrikan-Zentrum bekanntgab. In dem durch ein Erdbeben zerstörten und verarmten Karibikstaat rechnet man mit schweren Schäden. Der Wirbelsturm hat eine Stärke der Kategorie 4. [ » mehr ]

30.09.2016 – Kenia
Wildtierbestände haben sich stark verringert

Giraffe, Zebra und Gnu sind bedroht: In Kenia haben sich die Bestände an Wildtieren seit 1977 um durchschnittlich 68 Prozent verringert. Zu diesem aufrüttelnden Resultat kommen Biostatistiker der Universität Hohenheim. Sie haben jahrzehntealte Datenbestände statistisch geprüft. Als Gründe für diesen Alarmzustand haben sie Klimawandel, Viehhaltung, Bevölkerungswachstum und Versagen von Politik, Institutionen und Markt herausgefunden. Jetzt warnen sie, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Rund 597.600 Euro Förderung lässt die EU in dieses Projekt fließen. [ » mehr ]

30.09.2016 – Indien
Indische Truppen greifen „Terrornester“ auf pakistanischem Boden an

In der Unruheregion Kaschmir kriselt es wieder zwischen den beiden Atommächten Indien und Pakistan. Indien nannte die Operation einen „chirurgischen Angriff“, Pakistan bestreitet, dass es eine Ursache für diesen Angriff gab und redet von einer „Illusion“: Bei einem Angriff des indischen Militärs auf pakistanischem Boden sind zwei Soldaten ums Leben gekommen. [ » mehr ]

29.09.2016 – Somalia
US-Luftangriff auf ein Dorf

Bei einem Bombenangriff auf ein Dorf in Somalia sind mindestens 22 regierungstreue Soldaten ums Leben gekommen. [ » mehr ]

29.09.2016 – Südsudan
Ban Ki Moon kritisiert gewalttätige Übergriffe auf Blauhelme

Schwere Anklagen gegen den Südsudan: Laut einem Bericht des UN-Generalsekretärs werden Mitarbeiter der Friedensmission in dem Land schikaniert, erpresst und geschlagen. [ » mehr ]

28.09.2016 – Mexiko
Die Kehrseite der Avocado

Der weltweite Heißhunger auf die Avocado hat in Mexiko verheerende Folgen. Wälder werden gerodet und die Kartelle mischen inzwischen bei dem Geschäft mit den grünen Früchten kräftig mit. [ » mehr ]

28.09.2016 – Uganda
„Cinderella“ auf ugandisch

Die Geschichte hört sich an wie aus dem Märchen „Cinderella“: Eine junge Frau aus einem Slum in Uganda hat sich durch Schachspielen den Weg aus dem Elend gebahnt. Das Schicksal der Weltklasse-Schachspielerin Phiona Mutesi wurde gerade verfilmt. [ » mehr ]

27.09.2016 – Indien
Durchbruch – Indien will Weltklimavertrag verabschieden

Ein großer Fortschritt für den Kampf gegen den Klimawandel: Indien ratifiziert den Weltklimavertrag. Nach dieser Ankündigung steht dem Inkrafttreten des Weltklimavertrags noch dieses Jahr wohl nichts mehr im Wege. Mit Indien will der drittgrößte Produzent von Treibhausgasen sich dem Abkommen anschließen – damit scheinen genügend relevante Staaten dabei zu sein. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199  200  201  202  203  204  205  206  207  208  209  210  211  212  213  214  215  216  217  218  219  220  221  222  223  224  225  226  227  228  229  230  231  232  233  234  235  236  237  238  239  240  241  242  243  244  245  246  247  248  249  250  251  252  253  254  255  256  257  258  259  260  261  262  263  264  265  266  267  268  269  270  271  272  273  274  275  276  277  278  279  280  281  282  283  284  285  286  287  288  289  290  291  292  293  294  295  296  297  298  299  300  301  302  303  304  305  306  307  308  309  310  311  312  313  314  315  316  317  318  319  320  321  322  323  324  325  326  327  328  [ » weiter ]