Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Nachrichten aus dem Umfeld unserer Projekte

Nachrichten filtern


Suchbegriff(e): (trennen Sie mehrere Suchbegriffe mit einem Pluszeichen)


 Suchbegriffe verbinden mit UND     Suchbegriffe verbinden mit ODER

Weitere Filter-Optionen:

Zeitraum zwischen (Format: TT.MM.JJJJ):  und 
Land/Kategorie:


18.06.2014 – Indien
Tausende Affen überfallen die Stadt Agra

Die Stadt Agra leidet unter einer Affenplage. Die Tiere haben die Stadt einfach zu ihrer neuen Heimat gemacht. Die Bewohner sehen sich in ihrem alltäglichen Leben stark beeinträchtigt. [ » mehr ]

18.06.2014 – Südsudan
Ärzte werden immer mehr zur Zielscheibe

In Krisenländern wie dem Südsudan oder Syrien wird es immer schwieriger, ärztliche Hilfe zu leisten. Immer öfter wird auch vor humanitären Helfern nicht Halt gemacht, sie werden ermordet und ihre Einrichtungen werden verwüstet, klagt die Organisation Ärzte ohne Grenzen. Verstärkte Militärpräsenz erhöhe die Gefahr nur noch mehr. [ » mehr ]

18.06.2014 – Globale Projekte
Global: Global Peace Index – Der Frieden nimmt ab

Immer mehr gewaltsame Auseinandersetzungen schmälern global gesehen den Frieden. In dem jüngst herausgegebenen Global Peace Index des Institute for Economics and Peace (IEP) wird deutlich, in welchen Ländern mehr Krieg und Gewalt zu erwarten sind. Auf der Liste der friedlichsten Nationen der Welt nimmt die Schweiz den 5. Platz ein. Doch in vielen Ländern ist Frieden ein Fremdwort. In rund der Hälfte aller Länder hat sich die Situation in den vergangenen Jahren zum Schlechten verändert. [ » mehr ]

17.06.2014 – Somalia
Al-Schabaab-Miliz bestraft unverschleierte Frauen

Die Al-Schabaab-Miliz hat immer noch in vielen ländlichen Gegenden Somalias das Sagen. Wer sich als Frau dort nicht ausreichend verschleiert, muss harte Strafen fürchten. [ » mehr ]

17.06.2014 – Rumänien
USA zeigen mehr Präsenz im Schwarzmeer

Die USA wollen in Zukunft ihr militärisches Kontingent in Rumänien verstärken. Besonders geht es dabei um den Ausbau der Marine im Schwarzmeer. Deswegen soll in Rumänien ein Bataillon mit insgesamt 250 Soldaten eingesetzt werden. Außerdem soll die Marine die unmittelbare Nachbarschaft patrouillieren. [ » mehr ]

17.06.2014 – Äthiopien
Erste Sternwarte verspricht neue Entwicklung

Äthiopien hat seine erste Sternwarte. Hoch oben in den äthiopischen Entoto-Bergen sind die Arbeiten am ersten Observatorium des Landes fast fertiggestellt. Hier, auf einem Hochplateau, das eine wunderbare Perspektive auf die Hauptstadt Addis Abeba bietet, sollen künftig die Sterne und Galaxien beobachtet werden, um damit der Entwicklung des Landes zu dienen. [ » mehr ]

16.06.2014 – Somalia
Kenia: Al-Schabaab-Miliz überfällt Touristenort

Die somalische Al-Schabaab-Miliz hat in Kenia einen Touristenort überfallen und mehr als 48 Menschen getötet. Dabei sortierten sie offenbar gezielt die Nicht-Muslime und Menschen, die ihre Sprache nicht sprachen, aus und ermordeten sie. Es folgte ein Massaker. [ » mehr ]

16.06.2014 – Afghanistan
Stichwahl mit viel Gewalt

Während der Stichwahl um das Präsidentschaftsamt in Afghanistan wurden viele Gewalttaten gemeldet. Sollte dabei keine klare Mehrheit erzielt werden, besteht die Gefahr eines wochenlangen politischen Vakuums. [ » mehr ]

13.06.2014 – Indien
Modi will mit Schwarzgeld aufräumen

Direkt einen Tag nach seinem Amtsantritt will Indiens neuer Ministerpräsident Narendra Modi durchgreifen. Er hat ein Ermittlungsteam gegen Steuersünder gebildet. In Indien soll die Menge des Schwarzgelds die jährliche Wirtschaftsleistung des Landes übertreffen – ein Großteil wird in die Schweiz transferiert. [ » mehr ]

13.06.2014 – Kenia
Klimawandel – starke Einbußen beim Teeanbau

In Kenia machen sich mehr und mehr die Folgen des Klimawandels bemerkbar. Das bekommen jetzt die Landwirte zu spüren. Daniel Njau, ein Kleinbauer aus dem Landkreis Nyeri in Zentralkenia, muss eine schwere Entscheidung treffen. Entweder bleibt er beim Teeanbau, dem der Klimawandel stark zusetzt, oder aber er wechselt zu Agrarprodukten, die nicht so anfällig für den Klimawandel sind. „Tee reagiert sehr sensibel auf jede noch so kleine Wetteranomalie“, sagt er. [ » mehr ]

13.06.2014 – Uganda
Außenminister Kutesa zum Präsident der UN-Vollversammlung gewählt

Der neue Präsident der UN-Vollversammlung stammt aus Uganda. Trotzdem die Regierung in Uganda von Korruptionsvorwürfen und dem strittigen Erlass der Anti-Schwulen-Gesetze überschattet ist, erhält Sam Kutesa das Amt des Präsidenten der UN-Vollversammlung. Menschenrechtler ärgern sich über die Entscheidung. [ » mehr ]

12.06.2014 – Afghanistan
NATO-Flugzeuge bombardieren eigene Soldaten

Im Süden Afghanistans wurde die internationale ISAF-Truppe von den eigenen Flugzeugen bombardiert. Dabei starben fünf der Soldaten. Auch ein afghanischer Soldat kam dabei ums Leben. Der Pilot dachte, es seien Taliban. [ » mehr ]

12.06.2014 – Kenia
Terrorgefahr – Fußball-WM lieber Zuhause schauen

Fast überall in der Welt haben sich Restaurants und Cafés bereits auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien vorbereitet und bieten ihren Gästen ein gemeinsames Erleben der Spiele durch das sogenannte „Public Viewing“ an. Doch in Kenia und Nigeria steht man unter Druck. Wer sich dort öffentlich die Spiele anschauen möchte, begibt sich in Lebensgefahr. Öffentliche Übertragungen werden oft zum Anschlagsziel für islamistische Terroristen. [ » mehr ]

12.06.2014 – Philippinen
Meistgesuchter Terrorist der Abu Sayyaf festgenommen

Der philippinischen Regierung ist ein großer Schlag gegen die islamistische Terrorgruppe Abu Sayyaf gelungen. Die Polizei konnten einen der meistgesuchten Terroristen Südostasiens ergreifen. Auf die Verhaftung Khair Mundos stand eine hohe Belohnung. [ » mehr ]

11.06.2014 – Mexiko
Humanitäre Krise – Hunderte Kinder fliehen alleine über die US-Grenze

Ausgezehrt, total ausgelaugt und ganz alleine werden die Kinder in Texas aufgegriffen. Mindestens 60.000 Minderjährige aus Zentralamerika werden voraussichtlich allein in diesem Jahr illegal die Flucht in die USA unternehmen. Es ist eine humanitäre Krise, die sich an der US-Grenze abspielt, wie auch die Obama-Regierung zugibt. [ » mehr ]

[ « zurück ]  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199  200  201  202  203  204  205  206  207  208  209  210  211  212  213  214  215  216  217  218  219  220  221  222  223  224  225  226  227  228  229  230  231  232  233  234  235  236  237  238  239  240  241  242  243  244  245  246  247  248  249  250  251  252  253  254  255  256  257  258  259  260  261  262  263  264  265  266  267  268  269  270  271  272  273  274  275  276  277  278  279  280  281  282  283  284  285  286  287  288  289  290  291  292  293  294  295  296  297  298  299  300  301  302  303  304  305  306  307  308  309  310  311  312  313  314  315  316  317  318  319  320  321  322  323  324  325  326  327  [ » weiter ]